top of page

Kidepo Valley Nationalpark

Hintergrund

Einige Gebiete auf der Welt belohnen Besucher mit authentischen afrikanischen Erlebnissen wie der Kidepo Valley Nationalpark. Dieser 1442 Quadratkilometer große Nationalpark liegt in den zerklüfteten, halbtrockenen Tälern der Provinz Karamoja, direkt im äußersten Nordosten von Uganda an der Grenze zwischen dem Südsudan und Kenia.

Der Kidepo Valley Nationalpark ist eines der abgelegensten Reiseziele in Uganda und bietet dennoch die atemberaubendste Landschaft. Der Park verfügt über einen großen Breitenbereich, der mit einer Vielzahl von klimatischen Bedingungen einhergeht, die eine extrem vielfältige Vegetation entwickelt haben.

In diesem Schutzgebiet gedeihen zahlreiche Wildtierarten. Der Kidepo Valley Nationalpark liegt auf einer Höhe von etwa 914 bis 2749 Metern mit seinen Hauptlebensräumen, die hauptsächlich aus dem halbtrockenen Gebüsch, dem ausgedehnten Dornengestrüpp, dem Dornbusch, den offenen Baumsavannen mit langem und dem kurzen Gras, den Auwäldern mit Borassus und Kigelia-Wäldern bestehen Miombo wie Wald, Bergwald und Granit aus Getreide.

Der Park wurde 1954 gegründet. Ungefähr 480 verschiedene Vogelarten nennen dort den Kidepo Valley National Park und ist damit der zweitgrößte nach dem Queen Elizabeth National Park mit der größten Anzahl an Vogelarten in Uganda. Zu den selten gesichteten und begehrtesten Vogelarten im Park gehören der Karamoja Apalis und der Schwarzbrüstige Barbet und viele andere.

Wetter

Das Klima des Kidepo Nationalparks ist semiarid mit nur einer Regenzeit das ganze Jahr über. Die Trockenzeit liegt in den Monaten zwischen September und November, jedoch kann es in diesen Monaten zu etwas Regen kommen. Während der Monate zwischen Dezember bis Februar sind die trockensten Monate. Die Regenzeit des Kidepo Nationalparks liegt in den Monaten von April bis August. Die Regenfälle sind jedoch im Vergleich zu anderen Nationalparks in Uganda nicht so stark.

Aktivitäten

1. Vogelbeobachtung

Mit über 480 Vogelarten ist der Kidepo Valley Nationalpark zweifellos eines der Vogelparadiese Ugandas. Der Park bietet Vogelbeobachtern mit seinen unzähligen seltensten Arten Erlebnisse fürs Leben.

Zu den bemerkenswerten Vogelarten, die Sie im Park entdecken können, gehören Silbervögel, Gelbschnabelwürger, Breitschwanzsänger, Clapperton-Frankolin, Schwarzer Coucal, Sumpf-Tchagra, Purpurrot-Psephotus-Wachsbilloo, Afrikanischer Schnurrbart, Vinacea-Taube, Langschwanz- und Standard-Flügelnägel, Moschee-Schwalbe, Scharlachbrüstig-Sonnenvogel, Rupell- und Superstar, Kleinweber und Rotwangen-Cordon-Bleu, Weißbauch- und Hartlaubtrappen, östlicher Blassgesang Go Shawk, Nubischer Specht, Zwergfalke, Schwarzkopfregenpfeifer, Abessinier- und Rufous-Kronenwalze, Abessinier Boden , vier gebändertes Sandhuhn, Strauß, Rotflügellerche, Grauschnäpper, kleiner grüner Bienenfresser, weißgesichtige Schaufeleule, schieferfarbener Boubou, Fächerrabe, mausfarbener Pendel und viele mehr. Der Park kann das ganze Jahr über besucht werden, aber für Vogelsafaris können Sie von März bis April einen Besuch abstatten.

2. Pirschfahrten

Der Kidepo Valley National Park beherbergt eine Vielzahl von Wildtierarten. Um 1971 wurden im Park etwa 80 Säugetierarten registriert, von denen 28 in keinem Nationalpark in Uganda gefunden wurden. Die seltensten Fleischfresserarten im Park- und Karamoja-Gebiet sind der Fledermausohrfuchs, die Streifenhyäne, der Karakal, der Gepard, der Jagdhund und der Erdwolf. Während einer Pirschfahrt durch die Savannenlandschaft des Kidepo Valley National Parks sollten Sie die meisten Wildtierarten wie Rothschild-Giraffen, Kapbüffel, Elenantilopen, Elefanten, Buschschweine, Jacksons Kuhantilopen, Wasserböcke, Leoparden, Löwen und Gefleckte nicht verpassen Hyänen, Schwarzrückenschakal, Seitenstreifenschakal sowie seine 5 seltenen Primaten wie das endemische Kavirondo Buschbaby und andere.

3. Spielspaziergänge

Wandererlebnisse werden normalerweise nur wenige Kilometer von der Parkzentrale entfernt entlang des Mount Lamoj durchgeführt. Das atemberaubende Kidepo River Valley bietet hauptsächlich den Borassus-Palmenwald und kann von Besuchern leicht gesichtet werden. Das breite Flachbett des Parks ist trocken und sein Tal liegt auch entlang der heißen Quellen von Kanangorok. Seine Berg- und Savannenlandschaft, das im Südwesten des Naturschutzgebietes gelegene Narustal, zählen zu den bemerkenswertesten touristischen Attraktionen. Diese wird durch die Hügel Natira und Lokayot vom Kidepo-Tal im Nordosten getrennt. Die Lotukei-Berge im Süden des Sudan markieren die nördliche und südliche Grenze des Schutzgebiets sowie die Morungole-Berge, in denen wir den vom Aussterben bedrohten Ik-Stamm finden.

4. Picknicken

Der Kidepo Valley National Park ist auch ein unglaubliches Gebiet für Picknick-Touren, insbesondere seine Flussseite, die sich am Sand befindet, und das Geräusch der Palmblätter, die vom Wind in ständiger Bewegung kommen, belohnen die Besucher mit den aufregendsten Erlebnissen.

5. Kulturelle Begegnungen

Nach der Tierbeobachtung können Sie auch einer der nahe gelegenen Gemeinden einen Besuch abstatten, um die aufregenden und interessanten kulturellen und traditionellen Tänze, die Musik der Karamojong-Leute zu genießen und mehr über die traditionellen Praktiken der Einheimischen zu erfahren. Sie können dies mit einem Naturspaziergang kombinieren, bei dem Sie eines der Manyatta-Dörfer besuchen, um mehr über die Bräuche und Traditionen von Karamojong zu erfahren.

Für Besucher, die eine Safari zum Kidepo Valley National Park unternehmen, können das Apoka Rest Camp/Lodge, das Kidepo Savannah Resort, das Buffalo Base Hotel und das Ng'a Moru Wilderness Camp die bemerkenswerteste Übernachtungsmöglichkeit sein. Die andere Option ist Camping, Sie müssen Ihre eigene Campingausrüstung mitbringen. Es gibt auch einige günstige Hotels in Kitgum Town.

Wenn Sie an Wildniserlebnissen interessiert sind, sollten Sie den Kidepo Valley National Park besuchen.

bottom of page